30.09.2015: Unbekanntes Feuer auf dem Eschenberg

Um 19:55 Uhr wurden wir zu einem unbekannten Feuer auf dem Eschenberg alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass Abfall verbrannt wurde. Wir mussten nicht weiter eingreifen und konnten wieder abrücken.

 

26.08.2015: Ölspur Klein - Übung
Um 17:55 Uhr wurden die Wehren Natendorf und Hohenbünstorf mit den Einsatzstichworten "Einsatz ohne Eile, Ölspur klein - Auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall  - PKW gegen LKW in Natendorf Kreisstraße 44 Ortsverbindungsweg Natendorf Oldendorf 2 alarmiert. Da wir wieder nur über den digitalen Meldeempfänger und den Worten Einsatz ohne Eile alarmiert wurden, gingen wir von einer unkritischen Lage aus. Aber die Lage sollte sich schnell nach dem Eintreffen ändern. So wurde aus einen harmlosen Abstreuen einer Ölspur ein Großeinsatz mit 15 Einsatzfahrzeugen. Denn die Ölspur stellte sich als auslaufender Gefahrstoff heraus. Der Einsatzleiter aus Natendorf gab bereits auf unserer Anfahrt die Stoffnummer durch. Es stellte sich heraus, dass der auslaufende Stoff durch Spezial-Gerätschaften, welche nur der Gefahrgutzug hat, beseitigt werden kann. So bauten wir zur Sicherung eine Wasserversorgung auf, während der Gefahrgutzug Nord alarmiert wurde. Dieser baute eine Dekontaminierungsstraße auf und beseitigte den Gefahrstoff. Nach ca. 2,5 Stunden waren wir von der Übung wieder am Standort zurück.

 

20.08.2015: Unterkreisübung in Natendorf

Um 18:13 Uhr heulten im alten Unterkreis Hohenbünstorf die Sirenen auf. "Brand in der Trocknungsanlage Gut Golste" war das Einsatzstichwort für die Funkmeldeempfänger der betroffenen Kameraden. Alarmiert wurden die Ortswehren aus Natendorf, Hohenbünstorf, Vinstedt und Barum. Unterstützt wurden die Kräfte zusätzlich von den Brandschützern aus Seedorf, Bad Bevensen und dem DRK Rettungsdienst sowie die ELW-Gruppe aus Ebstorf.

Neben der Wasserförderung über "Lange Weg"-Strecke sowie des Aufbaus einer "Riegel-Stellung" wurde auch der Innenangriff geübt. Die anwesenden Atemschutzgeräteträger mussten ihre körperliche Einsatztauglichkeit sowie ihre erlernten Fachkenntnisse auf einer extra hergerichteten Übungsstrecke in einer der Scheunen beweisen. Die Einsatzleitung wurde durch die ELW-Gruppe aus Ebstorf unterstützt, die auch die Einsatzdokumentation übernahm. Nach ca. einer Stunde war das Einsatzszenario abgearbeitet.

Text: Feuerwehr Barum

13.05.2015: 300m Ölspur durch Hohenbünstorf

Um 17:49 Uhr wurden wir zum Abstreuen einer Ölspur im Ort alarmiert. Die Strecke, welche abgestreut werden musste, war ca. 300m lang. Einsatzende war gegen 18:15 Uhr.

Joomla Template - by Joomlage.com